Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 
kinderund buchstaben
 

Familiengerechte OVGU - Ja klar !?

Hier sammeln wir IHRE Zitate und Erlebnisse mit der familiengerechten OVGU. Berichten Sie uns, was Sie erlebt haben:  mit Kolleg*innen, Vorgsetzten, Studierenden. Wo haben Sie gute Erfahrungen gemacht, an welchen Stellen waren Sie enttäuscht von der familiengerechten Universität.
Füllen Sie dazu einfach den Fragebogen aus. Wir stellen Ihre Zitate online.


 

Studierende:
> Ich bin alleinerziehende Mutter und habe/hatte dadurch oft organisatorische Schwierigkeiten, vor allem, wenn meine Kinder krank sind oder (als sie noch nicht in die Krippe gingen) wenn der Babysitter ausfiel. Trotzdem habe ich überwiegend positive Erfahrungen gemacht, selbst wenn ich meine Kinder mal in die Vorlesung oder ins Seminar mitbringen musste. Ein Dozent hat aber tatsächlich beim Verweis auf die Leitlinien zur familiengerechten Uni nur mit den Schultern gezuckt und gesagt, er hätte diese Leitlinien nicht gemacht... da habe ich es einigen mutigen Komilitonen zu verdanken, dass er mir dann doch entgegengekommen ist. Einer anderen werdenden Mutter hat er allerdings mehr als unverhältnismäßig viele Ausgleichsarbeiten abverlangt, damit sie in der Zeit vor und um ihren Geburtstermin von seinem Seminar fern bleiben kann, ohne dass sie das ganze Seminar "verliert". Das fand und finde ich regelrecht empörend - auch weil für einen als Betroffenen die Unsicherhei t bleibt, ob es negative Auswirkungen hat, wenn man sich wehrt, gerade weil man mit Kindern doch verletzlicher und mehr auf das Wohlwollen seiner Mitmenschen angewiesen ist. <

Studierende:
>
Ich denke, dass das Hauptproblem aller Beteiligten im Diskussionsfeld Studieren mit Kind oft auf Neid, Ahnungslosigkeit und Naivität zurückzuführen ist. Wenn ich ein Leben ohne Kind führe, werde ich Sorgen und Aufgaben von Eltern nicht kennen und auch nicht schätzen. Wenn ich Vater bin, der in seinem Leben Karriere machte, während die Frau die Kinder hütete, werde ich nie wirklich verstehen, was die Frau geleistet hat. Wenn ich keine Kinder habe, werde ich nie verstehen, dass beruflicher Erfolg für manche Menschen Sinn gebend ist. Ich denke JEDER sollte sich einfach in Toleranz üben und die Angst ggf. zu kurz zu kommen ablegen. Es ist furchtbar anstrengend als Studentin mit Kind dauerhaft beäugt zu werden nach dem Motto: " Studieren mit Kind- Komm bloß nicht auf die Idee Sonderwünsche zu stellen". Dazu kann ich  nur sagen: Im Gegensatz zu vielen anderen Studenten kann ich nicht lernen wann ich möchte und zahle einen stolzen Betrag an Kinderbetreuung um an  Vorlesungen teilnehmen zu dürfen. Meiner Auffassung nach würde es allen Beteiligten helfen, sich zu besinnen was die Aufgabe einer Universität ist. Wollen diejenigen, die Studenten mit Kindern verurteilen lieber, dass DEREN Wissen eines Tages von Hartz IV Empfängern oder "Barabara Salesch" Fans zugrunde gerichtet wird, oder doch lieber eine Zukunft in der Bildung eine Rolle spielt. Was ein Geschenk ist es doch, wenn Kinder in einer Welt aufwachsen dürfen in der Bildung Alltag ist und Lernen vorgelebt wird? Aus meiner Sicht ein sehr großes. Wir haben auch an dieser Universität alle noch viel zu lernen. Vor allem wünschte ich, dass mehr Eltern sich zeigen. Wir sind auch an dieser Uni einige. Aber das Wichtigste: Ein großartiger Dank gilt all denen, die für eine familienfreundliche Universität kämpfen. Ich bin dankbar hier mit meiner Familie zu studieren und ich schätze das großartige Hilfsangebot sehr. <

Beschäftigter:
> Leider unterstützt die OVGU Doppelkarrierepaare gar nicht. Das ist schade, denn so müssen wir als Familie demnächst wieder wegziehen. <

Beschäftigte:
> Die Regelungen zum homeoffice sind für Mütter und Väter zu unflexible und zu bürokratisch. <

Student:
> Im Masterstudium Maschinenbau kann ich Familie und Studium sehr gut vereinbaren. <

Beschäftigter:
>
Von vielen KollegInnen wird die Berücksichtigung von Kinderbetreuungszeiten in Einstellungs- oder Berufungskommissionen als illigitime Bevorzugung der BewerberInnen gesehen statt - wie eigentlich gedacht - als Nachteilsausgleich. <

Beschäftigte:
> Die Ferienbetreuung  ist eine der wirksamsten Methoden, Studierende für die OVGU zu gewinnen und Beschäftigte an die Uni zu binden. <

Studentin:
> Die Regelungen der familiengerechten OVGU funktionieren nur, wenn die Dozenten das auch wollen. Ist von der Seite kein Einsehen vorhanden, hat man als Studentin mit Kind leider schlechte Karten. <

Studentin:
> Während der Schwangerschaft hat das super geklappt. Ich konnte so lange an den mündlichen Prüfungen teilnehmen, wie es mein Gesundheitszustand erlaubt hat. Da waren die DozentInnen sehr familienfreundlich. <

Beschäftigter:
> Studium mit Kind oder ohne - es gibt EINE Prüfungsordnung. Und die gilt für ALLE. <

Professor:
> So viele Studierende mit Kind gibt es bestimmt nicht. Ich habe in den fünf Jahren an der OVGU nur eine studierende Mutter kennengelernt. <

Beschäftigte:
>
Die Ferienaktion auf dem Campus war für unseren Sohn ein Highlight dieses Sommers. Begeistert haben die Kinder jeden Tag ein neues Institut erobert, und nach einer Woche waren die Kids auch schon ganz routinierte Mensa-Gäste. <

Student:
> Die neuen Eltern-Kind-Zimmer sind wirklich eine große Erleichterung im Studium für mich und meine Freundin. <

Professor:
> Vereinbarkeit von Promotion und Familie - das kann doch nicht funktionieren! <

Studentin:
Ich habe gerade meine Abschlussprüfung in Medizin gemacht. In der Vorbereitungszeit musste ich viel in der medizinischen Zentralbibliothek lernen. Zum Glück gibt es das Campuskinderzimmer im Fermersleber Weg. Dadurch war es mir überhaupt erst möglich, mich in Ruhe auf die Prüfung vorzubereiten. Kleines Problem: Dort können nur drei Kinder gleichzeitig betreut werden und manchmal waren dann zu viele Buchungen, so dass ich das Lernen verschieben musste. <

Beschäftigte:
> Jetzt freuen wir uns, mit dem Eltern-Kind-Arbeitszimmer in Gebäude 18 einen Anlaufpunkt zu haben, wenn zwischen Schule und Musikschule eine kleine Pause zu überbrücken ist: Kind macht seine Hausaufgaben zu Ende, Mama schreibt noch rasch ein paar Emails. <

Haben Sie eigene Erfahrungen an der OVGU zum Thema "Famliengerechte Hochschule" gemach? Dann füllen Sie bitte unseren kurzen Fragebogen aus.

Wir veröffentlichen Ihre Zusendungen in den kommenden Tagen.

Letzte Änderung: 21.09.2015 - Ansprechpartner: Webmaster