Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 
kinderund buchstaben
 

FAQ

Auf diesen Seiten finden Sie wichtige Informationen für Studierende Eltern und Beschäftigte mit Kindern an der OvGU. Unsere Themenbereiche umfassen sowohl Antworten auf Fragen aus dem Bereich Finanzielles als auch zu dem Komplex Uni-Alltag mit Kind. Außerdem halten wir wie gewohnt Informationen zur Kinderbetreuung in Magdeburg bereit.

Wir sind auch bemüht die Seite  Magdeburg mit Kindern mit weiteren inhaltlichen Schwerpunkten zu füllen. Wer Anregungen oder tolle Spielplätze, Cafés  Parks etc. gefunden hat, kann uns einfach eine kurze Nachricht schicken.

Alle Informationen, Kontaktdaten und Webadressen haben wir bestmöglich recherchiert und zusammengefasst. Dennoch handelt es sich bei den Informationen auf dieser Seite nicht um rechtsverbindliche Auskünfte. Diese sind bei den genannten Behörden, Ansprechpartnern etc. einzuholen. Sollten sich Fehler in die Angaben eingeschlichen haben, sind wir dankbar für jeden Hinweis.


Fragen rund ums BaföG

Wer bekommt BaföG?

Studierende haben grundsätzlich einen Anspruch auf BaföG. Ob und in welcher Höhe BaföG gewährt wird, ist abhängig vom eigenen Einkommen und Vermögen, sowie dem Einkommen des Ehegatten und gegebenenfalls der Eltern. Die Förderung wird im Allgemeinen für den Zeitraum der Regelstudienzeit gezahlt.

kinderund buchstaben
 

Was ändert sich für BaföG-Bezieher bei Geburt eines Kindes?

Grundsätzlich bleibt der BaföG Antrag so kompliziert und umfangreich wie bisher auch. Mit der Geburt des Kindes ist zusätzlich zu beachten, dass die Leistungen nach dem BAföG um einen Zuschlag entsprechend angehoben werden. Dies erfordert die Einreichung der entsprechenden Nachweise zur Geburt der Kinder. Verschiebungen und Verlängerungen in der Förderung sind zwar gesetzlich fest geschrieben, müssen aber begründet sein. Das bedeutet, dass eine Bewilligung nicht pauschal erfolgen kann und immer konkrete verpasste Vorlesungseinheiten oder Prüfungen belegt werden sollten. Jeder studierende Elternteil sollte darauf achten, dass Studienverzögerungen, die sich durch Schwangerschaft, Erziehung oder Krankheiten des Kindes ergeben haben, auch protokolliert werden sollten.

Es ist natürlich für Eltern besonders wichtig, den Kinderbetreuungszuschlag in Höhe von 113 Euro für das 1.Kind und 85 Euro für jedes weitere Kind bewilligt zu bekommen. Hierfür ist auf das entsprechende Formblatt zur Erklärung der Eltern über den Aufenthalt und die Kindessorge zu achten.

Für diejenigen, die aufgrund von Schwangerschaft, Pflege und Erziehung von Kindern (bis zum Alter von 10 Jahren) ihr Studium in der Regelstudienzeit nicht abschließen können, kann eine Förderung über die Regelstudienzeit hinaus gewährt werden, und zwar gemäß § 15 Absatz 3 Nr. 5 BaföG. Die Ausbildungsförderung, die nach § 15 Absatz 3 Nr. 5 BaföG geleistet wird, wird als vollständiger Zuschuss gewährt.

Die Förderungsdauer kann sich wie folgt verlängern:

  1. für die Schwangerschaft: 1 Semester
  2. bis zur Vollendung des 5.Lebensjahres des Kindes: 1 Semester pro Lebensjahr
  3. für das 6. und 7. Lebensjahr des Kindes: insgesamt 1 Semester
  4. für das 8. bis 10. Lebensjahr des Kindes: insgesamt 1 Semester.
kinderund buchstaben

Bekomme ich BaföG, wenn ich ein Urlaubssemester nehme?

Wenn infolge einer Schwangerschaft das Studium nicht durchgeführt werden kann, wird bis zu 3 Monate BaföG weiter gezahlt. Studierende, die das Studium durch ein Urlaubssemester unterbrechen, haben für die Zeit der Unterbrechung keinen Anspruch auf BAföG. Einen generellen Anspruch auf Arbeitslosengeld II gibt es nach § 7 SGB II nicht. Jedoch gibt es verschiedene Härtefallregelungen (§7 Abs. 5 Satz 2 SGB II), die greifen können. Ein Antrag sollte auf jeden Fall gestellt werden. Wird kein Urlaubssemester genommen, ändert sich an der Förderung nichts. Einen Kinderzuschlag gibt es nicht, jedoch hat das Kind einen eigenen Anspruch auf Leistungen wie Kindergeld, Kinderzuschlag oder Sozialgeld. Ein Antrag auf BaföG wird beim Studentenwerk Magdeburg gestellt:

Studentenwerk Magdeburg
Amt für Ausbildungsförderung
Johann-Gottlob-Nathusius-Ring 5 (WH 7)
39106 Magdeburg

 

kinderund buchstaben


 

[ top ]

Welche allgemeinen Leistungen kann ich beziehen?

Auf dieser Seite finden Sie die Antworten auf Fragen rund um Kindergeld und Kinderzuschlag. Außerdem haben wir Hinweise zum Wohngeld, zum Elterngeld und zum Mutterschaftsgeld. Zudem gibt es Ratschläge rund um das Thema Unterhaltsvorschuss, ALG I/ ALG II und Sozialleistungen.

Wer bekommt Kindergeld und den Kindergeldzuschlag?

Jedes Kind hat von Geburt an Anspruch auf Kindergeld, ganz unabhängig vom Einkommen der Eltern. Für das erste und zweite Kind gilt ein Regelsatz von monatlich jeweils 184€, das dritte Kind erhält 190 € monatlich. Ab dem vierten Kind bekommt man jeweils 215€ pro Kind.

Wo muss ich das Kindergeld beantragen?

Studierende stellen einen entsprechenden Antrag auf Kindergeld bei der Familienkasse der Agentur für Arbeit an ihrem Wohnort. Mitzubringen ist die Geburtsurkunde des Kindes. Genaueres finden Magdeburger unter:

http://www.arbeitsagentur.de/nn_18180/Navigation/Dienststellen/RD-SAT/Magdeburg/Agentur/Buerger/Kindergeld/Kindergeld-Nav.html

Arbeitsagentur Magdeburg
Familienkasse
Hohepfortestraße 37
39085 Magdeburg
Familienkasse.Magdeburg@arbeitsagentur.de

MitarbeiterInnen der OVGU wenden sich zum Zweck der Beantragung des Kindergeldes an das Dezernat 2 Personalwesen.

Wer hat Anspruch auf einen Kindergeldzuschlag?

Für Eltern mit geringem Einkommen gibt es die Möglichkeit unter bestimmten Umständen zusätzlich zum Kindergeld Kinderzuschlag zu beantragen. Dieser beträgt höchstens 140,00 € monatlich und wird maximal 36 Monate gewährt. Der Kinderzuschlag kann verwährt werden, wenn die Eltern bereits Leistungen nach dem SGB II erhalten. Leistungen wie Wohngeld und Erziehungsgeld hingegen werden nicht angerechnet. Der Kinderzuschlag kann auch bei der Familienkasse des Arbeitsamtes am entsprechenden Wohnort gestellt werden.

Wann und wo kann ich Wohngeld beantragen?

Wohngeld ist ein staatlicher Zuschuss zur Miete und wird abhängig vom (Familien-) Einkommen, Anzahl der Personen im Haushalt und Höhe der monatlichen Miete gewährt. Einen Antrag auf Wohngeld kann bei der Wohngeldstelle oder im zuständigen Bürgerbüro gestellt werden.

Wer BAföG erhält, wird selten auch zusätzlich Wohngeld bewilligt bekommen, da das BAföG bereits einen Zuschuss für Miete enthält. Ein Antrag lohnt sich für Studierende die nicht mehr durch BAföG gefördert werden und Kinder von studierenden Eltern, die kein Sozialgeld beziehen.

Seit dem 1. 1. 2005 ist im Zuge von Hartz IV das neue Sozialgesetzbuch II (Grundsicherung für Arbeitssuchende) und das Sozialgesetzbuch XII (Sozialhilfe) in Kraft getreten. Studierende (und ihre Kinder) gehören in der Regel zu der Personengruppe des SGB II. Zuständig für die Leistungen nach dem SGB II sind die Jobcenter.

Sozial- und Wohnungsamt
Wilhelm-Höpfner-Ring 4
39116 Magdeburg
Tel. 0391-5 40 31 44

Jobcenter
Otto-von-Guericke-Straße 12a
39104 Magdeburg
(Gebäudekomplex City Carre)
Tel.: 0391-5 62-17 77

Wer hat Anspruch auf Elterngeld und wo muss ich das beantragen?

Anspruch auf Elterngeld haben Eltern, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben, und ihr Kind überwiegend selber betreuen. Sie dürfen nicht erwerbstätig sein oder mehr als 30 Stunden wöchentlich Teilzeitarbeit leisten. Seit dem 01.01.2007 gibt es Elterngeld. Es ist einkommensabhäng und soll als Lohnersatz gezahlt werden. Die Höhe beläuft sich auf 67 % des vor der Geburt verdienten Gehalts. Der Höchstbetrag liegt bei 1.800 € Monat und der Mindestbetrag bei 300 € im Monat. Die Bezugsdauer beträgt 12 Monate, kann unter bestimmten Voraussetzungen auf 14 Monate (wenn auch das jeweils andere Elternteil Erziehungsurlaub beantragt) verlängert werden. Der Ratgeber unter http://www.mein-elterngeld.de/ listet noch einmal alle wichtigen Informationen auf.

Für MitabeiterInnen ist auch das Personaldezernat der geeignete Ansprechpartner

Das Elterngeld wird bei der Elterngeldstelle beantragt:

Halberstädter Straße 39a
39112 Magdeburg
Telefon: 727-3000
Fax: 627-3701 oder -3702
Email: posths@lvwa.sachsen-anhalt.de

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat den Ratgeber "Elterngeld und Elternzeit" herausgegeben. Hier steht eine Version als pdf zum Download bereit.

Wer hat Anspruch auf Mutterschaftgeld?

Studentinnen, die sich in einem Arbeitsverhältnis und in der Mutterschutzfrist befinden (d.h. 6 Wochen vor der Geburt des Kindes sowie 8 Wochen nach der Entbindung), haben Anspruch auf Mutterschaftsgeld als Lohnersatzzahlung. Da es sich hierbei um eine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse handelt, ist die Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse Voraussetzung. Bei Früh- und Mehrgeburten verlängert sich die Bezugsdauer auf 12 Wochen nach der Entbindung. Die Höhe des Mutterschaftsgeldes berechnet sich nach dem Nettoeinkommen der letzten 3 abgerechneten Kalendermonate vor Beginn der Schutzfrist.

Hinweis: Studentinnen, die nicht Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sind, erhalten Mutterschaftsgeld zu Lasten des Bundes. Ein entsprechender Antrag auf Mutterschaftsgeld ist mit Beginn der Schutzfrist bei der betreuenden Krankenkasse zu stellen.

Wer erhält Unterhaltsvorschuss?

Ein Kind, wenn es:

  • in Deutschland seinen Wohnsitz hat,
  • bei einem allein erziehenden Elternteil lebt,
  • von dem anderen Elternteil nicht oder unregelmäßig Unterhalt bekommt und
  • das 12. Lebensjahr nicht vollendet hat.

Wie hoch ist der Unterhaltsvorschuss in Sachsen - Anhalt?

  • für Kinder bis unter 6 Jahren 133 € monatlich;
  • für ältere Kinder bis unter 12 Jahren 180 € monatlich

Wie lange wird Unterhaltsvorschuss gezahlt?

  • höchstens 72 Monate
  • die Zahlung endet spätestens, wenn das Kind das 12. Lebensjahr erreicht, auch wenn noch nicht volle 72 Monate gezahlt wurden.

Die Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz müssen schriftlich beantragt werden. Anträge erhält man auf dem Jugendamt. Unterhaltsvorschussleistungen schließen den Anspruch des Kindes auf Sozialgeld oder Sozialhilfe nicht aus.

Wer erhält ALG I?

Arbeitslosengeld I erhalten nur diejenigen, die bereits in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt und damit einen Anspruch erworben haben. Voraussetzung für den Bezug von Arbeitslosengeld I ist demnach u.a. bereits versicherungspflichtig (d.h. regelmäßig mehr als 20 Stunden pro Woche) gearbeitet zu haben, und zwar innerhalb der letzten 3 Jahre mindestens 12 Monate lang (vor oder während des Studiums). Für Arbeitslosengeld I ist die Agentur für Arbeit zuständig.

Wer hat Anspruch auf ALG II und Sozialgeld?

Studierende können diese Leistungen aufgrund des § 7 SGB II nicht erhalten, wenn sie förderungsfähig nach BAföG sind. In besonderen Härtefällen kann nach §7 Abs. 2 SGB II eine Hilfe zur Sicherung des Lebensunterhaltes als Darlehen gewährt werden. Studierende können für ihre minderjährigen Kinder Sozialgeld nach § 28 SGB II beantragen, wenn deren Einkommen (Unterhalt, Kindergeld, Kinderzuschlag), den Bedarf nach SGB II nicht übersteigt. Anträge gibt es im Jobcenter.

Was sind Mehrbedarfsleistungen und wer hat Anspruch darauf?

Während der Schwangerschaft hat die Studierende, unabhängig ob sie Leistungen nach dem SGB II bekommt, Anspruch auf Mehrbedarfszuschläge. Das Einkommen der Studierenden darf nicht oder nur geringfügig über dem Regelsatz nach SGB II liegen. Studentinnen, die schwanger sind oder ein Kind betreuen, haben Anspruch auf folgenden Leistungen:

  • Mehrbedarf für Schwangere nach der 12. Schwangerschaftswoche (§ 21 Abs. 2 SGB II).
  • Mehrbedarf für Alleinerziehende mit einem Kind unter 7 oder 2 Kindern unter 16 Jahren (§ 21 Abs. 3 SGB II).

Auf einmalige Leistungen wie Schwangerschaftsbekleidung, Kindererstausstattung, Kinderbett, Hochstuhl etc. haben Studierende auch einen Anspruch (§ 23 Abs. 3 SGB II). Ein Antrag sollte ab dem Schwangerschaftsmonat gestellt werden und zwar im Jobcenter.

Wer kann von den Rundfunkgebühren befreit werden? Wo muss ich die Befreiung beantragen?

Rundfunk-Gebühren-Befreiung: Empfänger von ALG II können von der Rundfunkgebührenpflicht befreit werden. Antragsformulare sind im Sozialamt, bei der Caritas oder im Internet (www.gez.de) erhältlich. Die Bearbeitung der Anträge erfolgt durch die Landesrundfunkanstalt Köln (GEZ). Sozialtarif für Anschlüsse der Telekom: Dabei handelt es sich um eine Vergünstigung, welche die Deutsche Telekom bedürftigen Menschen gewährt. Voraussetzung ist die Rundfunk-Gebühren-Befreiung der GEZ. Im örtlichen T-Punkt kann der Antrag gestellt werden.

Wo erhalte ich noch Unterstützung in Magdeburg?

Die Bundesstiftung "Mutter und Kind" hilft Eltern, die sich in einer Notlage befinden, d.h. wenn andere Sozialleistungen nicht ausreichen oder nicht rechtzeitig eintreffen. Sie hilft mit einmaligen finanziellen Beihilfen rund um die Schwangerschaft, Geburt und Babyausstattung (vor allem für die Erstausstattung des Kindes), die Weiterführung des Haushalts, die Wohnung und Einrichtung sowie für die Betreuung des Kleinkindes. Bei der örtlichen Schwangerschaftsberatungsstelle erhält man entsprechende Antragsformulare. Der Antrag sollte so früh wie möglich gesellt werden.

Zur Schwangerschaftsberatungsstelle ist ein Schwangerschaftsattest (z.B. Mutterpass) mitzubringen. Bei konkretem und lebensnotwendigem Bedarf (z.B. für Mobiliar, Elektrogeräte oder Hilfen bei Verschuldungen) können sich Eltern ferner an die Landesstiftung "Familie in Not" wenden.

Stiftung "Familie in Not Land Sachsen-Anhalt"
Halberstädter Straße 39a
39112 Magdeburg

 

[ top ]

Welche Spielplätze und Parks sind empfehlenswert?

Wo sind Spielplätze in Magdeburg?

Die Stadt Magdeburg hat auf ihren Seiten jetzt eine Übersicht aller Spielplätze der Stadt. Hier könnt ihr Adressen und Bilder der kommunalen, öffentlichen Kinderspiel- und Freizeitflächen der Stadt finden.

Spielplatz Röntgenstrasse in Stadtfeld

Wir gehen gern auf den Spielplatz Röntgenstrasse in Stadtfeld. Der ist eingezäunt, so dass man die "Außenwelt" gut ausblenden kann. Außerdem ist hier viel Schatten. Nur die Rutsche steht im Sommer vormittags in der Sonne, so dass bei entsprechendem Wetter das Rutschen ausfällt. Unsere beiden hätten sich letztens bald den Po verbrannt mit ihren kurzen Hosen. Aber ansonsten ist der Platz nur zu empfehlen. Schon als unsere beiden noch Babies waren, sind wir hier gerne hin gegangen. Hier gibt es überall sauberen Sand, so dass sie immer krabbeln und buddeln konnten. Ein Hit war auch immer die Drehscheibe. Heute ist jedoch die große Rutsche erster Anlaufpunkt.

harry-Potter-spielplatz_4Spielplatz-Roentgenstrasse2Spielplatz-Roentgenstrasse3Spielplatz-Roentgenstrasse4

Harry-Potter-Spielplatz im Neustädter Feld

Der Harry Potter Spielplatz liegt zwar etwas außerhalb der City im Neustädter Feld (Haltestelle Hermann-Bruse-Platz) aber der Weg lohnt sich. Alle Spielgeräte sind aus Holz. Wir treffen hier immer viele Kinder, so dass unsere Kleinen auch immer ältere Spielfreunde finden, die ihnen beim Klettern oder Schaukeln helfen. Ein Vorteil sind auch die Bänke im Schatten. Und für die Gräber, Baggerfahrer und versteckten Prinzessinnen bieten die kleinen Häuschen unter dem Klettergerüst genug Schatten. Ein hoher verspielter Holzzaun riegelt das ganze Gelände locker ab, so dass niemand verloren geht. Vorteil ist auch: Gleich nebenan sind Supermarkt, Sparkasse, Drogerie und Apotheke etc. Da kann man gerade mit älteren Kindern einkaufen und Spielen verbinden.

 harry-Potter-spielplatz_1harry-Potter-spielplatz_2harry-Potter-spielplatz_3harry-Potter-spielplatz_4

Spielplatz "Schellheimer Platz"

Dieser Platz ist für alle Altersgruppen nutzbar. So zentral in Stadtfeld gelegen, trifft sich an einigen Nachmittagen wohl die halbe Bewohnerschaft. Für die ganz Kleinen gibt es extra einen Bereich. Der Wasserspielplatz lädt zum Matschen und Burgenbauen ein.

Unterwegs in Olvenstedt

Karolina, Kai und ich wohnen in Magdeburg im Stadtteil Olvenstedt. Wenn ich mit der Kleinen spazieren gehe, dann meist direkt in Olvenstedt. Jetzt werden sicher einige sagen: 'Olvenstedt? In dem Viertel kann man spazieren gehen?' Aber ich sage Euch: JA, kann man. Es ist sogar sehr schön hier. Die Wohnblöcke umschließen meist sehr schöne Innenhöfe, der "Olvenstedter Boulevard" ist schön grün mit verschiedenen Wasserspielen und der Florapark-Park ist auch nicht weit entfernt. Karolina liebt es Bäume zu beobachten. Dabei spielt es keine Rolle ob sie im Kinderwagen oder auf der Wiese liegt.
Neulich bin ich mit ihr im Park gewesen, dann haben wir uns unter eine kleine Baumgruppe auf der Wiese gelegt. Karolina lag auf ihrer Kuscheldecke und hat sich intensiv die Blätter über ihr betrachtet - als würde sie diese einzeln zählen. Dabei hat sie dann gestrampelt, gejauchzt und gelacht. Das Spielzeug (Klapper, Teddy usw.) hatte ich völlig umsonst mitgenommen. Währenddessen konnte ich ein wenig für die Uni machen. Als sie immer mehr gestrampelt hat, zog ich ihre Windel aus und sie konnte mit dem nackten Popo umherzappelt. Das war vielleicht ein Spaß. Zwischendurch habe ich sie noch gestillt und nach fast 3 Stunden sind wir dann wieder nach Hause gegangen. Die viele frische Luft und das Strampelt hat Karolina ganz schön müde gemacht, so dass sie zu Hause noch ein wenig geschlafen hat.

Polarstation

Der relativ neue Spielplatz befindet sich im Stadtteil Neue Neustadt in der Nähe der Lübecker Straße (hinter dem Gesundheitsamt, Sozialzentrum Nord) alle Spielgeräte sind aus Holz. Die Kinder können auf "Eisberge" klettern und wieder runter rutschen, auf zahlreiche Geräte klettern und dann in der Nestschaukel träumen. Das beste ist wohl das "Schiffswrack". Mit Steuerrad und Aussichtskorb bietet es den kleinen und großen Entdeckern viel Platz für ihre Fantasie.

Im Zoo

 

 

Der Spielplatz im Zoo ist super. Das Streichelgehege ist direkt mit dem Spielplatz verbunden. Mit einer großen Rutsche können die Kinder direkt vom Spielplatz in das Gehege der Ziegen rutschen. Leider kann man nur auf den Spielplatz, wenn man den Eintritt für den Zoo bezahlt hat.

 

Der Elbauenpark

Der Wasserspielplatz im Elbauenpark ist wirklich erste Klasse. Das Wasser ist zwar total kalt, aber das stört Kinder ja nicht wirklich. Die schattenspendenden Bäume waren zumindest bei unserem Besuch im Hochsommer ein geeigneter Platz zum Ausruhen. Vom Spielplatz aus kann man das Nautica gut sehen. Der Eingang Breitscheidstraße eignet sich wohl am besten, um hinzukommen.

Auch im Elbauenpark ist das Schmetterlingshaus. 200 Falter in 25 Arten sind hier überdacht zu bewundern. Das gläserne Paradies mit tropischem Klima eignet sich also besonders auch für verregnete Tage.

Im Rothehornpark

Spielplatz Stadtpark_1

Spielplatz Stadtpark_3

Spaziergänger im Park

Im Stadtpark liegen etwas versteckt zwei Spielplätze.Der große Kletterdrachen ist auf der Wiese zwischen dem Fähranleger und dem geteerten Rundweg. Gerade für die Älteren ist der ein super Spielgerät. Leider gibt es hier keinen Schatten beim Spielen. Dafür aber an der oberen Seite eine Bank für die Eltern mit schöner Aussicht. Etwas weiter zurück zwischen den Bäumen liegt dann noch ein Spielplatz mit Schaukel,Wippe und Rutsche.  Hier können sich auch die Kleinen austoben. Großer Vorteil: Viel Schatten unter den großen Bäumen.

[ top ]

Wo gibt es familienfreundliche Cafés?

Im Herrenkrug bietet sich natürlich das Café an. Der Spielplatz liegt in Sichtweite. Große Wiesen zum Austoben gibt es reichlich. Einziger Nachteil: Die Preisklasse ist etwas gehoben.

Für das Le Frog im Stadtpark gilt preislich gesehen das Gleiche. Hier gibt es aber zum Spielplatz auch noch den See zum Bootfahren, Enten füttern etc.

Im Dips im Hundertwasserhaus kann man gut frühstücken. Großer Vorteil: Es ist ab 7 Uhr geöffnet, Kinder zahlen nur den halben Preis. Auch im Flair auf dem Breiten Weg kann man gut mit Kindern essen. In der Woche ist ab 8.30 Uhr geöffnet. Meist ist in der ersten Stunden auch noch nicht allzu viel los.

[ top ]

Wo kann man mit Kindern schwimmen gehen?

Freibad Süd + Erich-Rademacher-Bad

Das Freibad Süd - an der Endstelle der Straßenbahnlinien 3 und 9 gelegen, bietet neben einem Kinderspielplatz auch Rutschen, Sprungbrett, Flachwasserbereich usw. Die vielen Bäume bieten genügend Schatten.

Wovon man im Erich-Rademacher-Bad in Olvenstedt leider nicht sprechen kann. Hier können die Kleinen im Babybecken wirklich toll toben, rutschen und tauchen. Aber leider muss man für etwas Schatten, einen Sonnenschirm oder eine Strandmuschel ausleihen. Das Nichtschwimmerbecken bietet zudem jede Menge Wasserspiele. Die große Rutsche finden sogar  schon die 2jährigen toll. Einziges Problem: Die Treppe hinauf ist unmöglich mit einem Kind auf dem Arm zu ersteigen - viel zu steil und viel zu kleine Stufen. Gut, dass die Rettungsschwimmer so freundlich sind und helfen. Vorteil hier: Es gibt neben der Schule genügend Parkplätze.

Gleich nebenan liegt die Schwimmhalle Olvenstedt. Neben der Schwimmerbahn gibt es hier auch ein wärmeres Flachwasserbecken. Schwimmhilfen, Badeinsel usw. kann man ausleihen.

Wer bietet Babyschwimmkurse an?

Empfehlen können wir die Kurse in der Praxisklinik Sudenburg bei Barbara Großmann, Bahrendorfer Str. 16 , 39112 Magdeburg.

Die Altersgruppen sind gut eingeteilt. Vorteil hier: Man kann nicht nur mit den ganz Kleinen zur Wassergewöhnung gehen, sondern auch mit den Größeren erste Schwimmübungen machen.

Auch im Krankenhaus Olvenstedt werden Babyschwimmkurse angeboten.

 

[ top ]

Wo wohnt es sich mit Kindern gut?

Wer bietet vergünstigten Wohnraum?

Die OvGU hat mit der Wohnungsbaugenossenschaft "Otto von Guericke e.G." eine Vereinbarung über kostengünstigen Wohnraum für studierende Eltern geschlossen. Sie bekommen für die Wohnungen Mietzuschüsse oder sogar eine Küche. In dem nachfolgenden Auszug aus der Vereinbarung finden Sie erste Informationen. Ansprechpartnerin bei der WG Otto von Guericke ist Maik Reichel:

Ernst-Reuter-Allee 8 (Gegenüber Allee-Center)
39104 Magdeburg

Öffnungszeiten

Mo.-Fr.:  10.00 - 18.00 Uhr 
Sa.:       10.00 - 14.00 Uhr

Auszug aus der Vereinbarung zwischen Wohnungsbaugenossenschaft Otto von Guericke eG. und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg vom 08.04.2008

§ 2  Leistungen der Wohnungsbaugenossenschaft

(1) Die Wohnungsbaugenossenschaft Otto von Guericke eG. unterstützt  Studierende mit Kind durch folgende Leistungen:

  1. Vermietung von Dreiraumwohnungen und größeren Wohnungen ohne Kaution und mit Begründung der Mitgliedschaft zur Wohnungsbaugenossenschaft mit nur vier Pflichtanteilen (160,00 €).
  2. Gewährung von Mietzuschüssen, welche monatlich auf dem Mieterkonto des/der Studierenden gutgeschrieben werden, in Höhe von
    1. 360,00 €/jährl. (30,00 €/mtl.) für Wohnungen bis 60 m2 Wfl.

    2. 480,00 €/jährl. (40,00 €/mtl.) für Wohnungen bis 75 m2 Wfl.

    3. 600,00 €/jährl. (50,00 €/mtl.) für Wohnungen über 75 m2 Wfl.

  3. Alternativ zu den vorvorgenannten Mietzuschüssen stellt die Wohnungsbaugenossenschaft eine Küche im Gesamtwert von max. 1.500,00 € zur Verfügung, ohne dass dies zu einer Erhöhung der Miete führt.
[ top ]

Wo finde ich Geburtskliniken, Hebammen und Beratungsstellen?

Geburtskliniken - Wo kann ich in Magdeburg mein Kind zur Welt bringen?

In Magdeburg besteht die Möglichkeit, in 3 Kliniken zu entbinden, und zwar im Städtischen Klinikum, in der Klinik St. Marienstift und in der Universitätsfrauenklinik. Alle der genannten Kliniken verfügen über ein breites Angebotsspektrum. Das Städtische Klinikum spezialisiert sich auf Gestationsdiabetes, Thrombophilie und Gestosen mit entsprechender Intensivschwangerenbetreuung. Außerdem wird eine ganzheitliche Betreuung bereits bei sehr kleinen Frühchen angeboten. Die Klinik verfügt über einen hohen Anteil an betreuten Risikoschwangerschaften durch mittelbare Nachbarschaft und Zusammenarbeit mit Neonatologie inklusive Neugeborenen- und Frühchenstation. Auch die Universitätsfrauenklinik legt ihren Schwerpunkt auf die Betreuung und Entbindung von Risikoschwangeren und verfügt über eine neonatologische Intensivstation. Grundsätzlich wird empfohlen, dass sich jede werdende Mutter frühzeitig erkundigt, welche Klinik für sie aufgrund bestimmter angebotener Leistungen für die Geburt in Frage kommt. Informationsabende für werdende Eltern, Geschwisterkurse oder geburtsvorbereitende Kurse bieten die Kliniken auch an. Termine sind der Tagespresse zu entnehmen.

Wie sind die Adressen der Geburtskliniken?

Städtisches Klinikum Olvenstedt
Birkenallee 34
39130 Magdeburg
www.klinikum-magdeburg.de

Universitätsfrauenklinik
Gerhart-Hauptmann-Straße 35
39108 Magdeburg
www.med.uni-magdeburg.de/fme/ufk

Klinik St. Marienstift
Harsdorfer Straße 10
39110 Magdeburg
www.st-marienstift.de

Was macht eigentlich eine Hebamme? Wer hat Anspruch auf die Hilfe einer Hebamme?

Die Hebamme ist die Fachfrau rund um die Schwangerschaft und die Zeit nach der Entbindung. Sie arbeitet auf der Grundlage des Hebammen-Gesetzes und der Berufsordnung der Länder. Hebammenhilfe umfasst die Beratung, Betreuung, Versorgung und Hilfeleistung in Schwangerschaft, Geburt, Neugeborenenzeit, Wochenbett und Stillzeit sowie auch die Beratung in Fragen der Familienplanung.

Hebammenhilfe kann von jeder Schwangeren, Gebärenden, entbundenen oder stillenden Frau in Anspruch genommen werden. Die Kosten übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen, der Umfang und die Vergütung für diese Leistungen sind in der Hebammen-Gebührenverordnung (HebGV) geregelt. Privatversicherte müssen sich über ihre Leistungsansprüche bei ihrer privaten Krankenkasse informieren. Hebammen in Magdeburg und Umgebung findet ihr u. a. im Internet.

Hier finden Sie eine Liste mit Hebammen aus Magdeburg und Umgebung.

(Quelle:www.bdh.de)

www.hebammen-sachsen-anhalt.de

www.bdh.de

Beratungsstellen - An wen kann ich mich wenden, wenn ich eine Schwangerschaftsberatung in Magdeburg suche?

Die Schwangerschaftsberatungsstellen beraten Sie in Einzel- und Paargesprächen, sie organisieren Gesprächsgruppen und Informationsveranstaltungen. Alle Beratungsstellen arbeiten parteiunabhängig und unterliegen der Schweigepflicht. Jeder kann Rat suchen, unabhängig seiner Konfession.

Alle der unten genannten Beratungsstellen haben folgende Angebote:

  • Infos zu finanzieller Unterstützung/ Hilfe in finanziellen Notsituationen
  • Antrag Bundesstiftung "Mutter-Kind" und Landesstiftung "Familie in Not"
  • Hilfe bei Fragen zu Adoption und unerfülltem Kinderwunsch
  • Hilfe bei Fragen zu Pränataldiagnostik und möglicher Behinderung des Kindes
  • Ehe- und Partnerberatung
  • Familienberatung
  • Hilfe bei individuell persönlichen Problemen
  • Hilfe zu Problemen in Pubertät und in der Erziehung
  • Verhütung und Sexualerziehung
  • Informationen über gesetzliche Regelungen und Hilfe
  • Durchsetzung von Rechtsansprüchen
  • Schwangerschaftsberatung
  • Schwangerschaftskonfliktberatung
  • Ausstellen von Beratungsscheinen nach §219 StGB (außer Caritas)
  • Kontakt- und Spielgruppen, Mutter-, Kind -, Gruppen- und Babymassage u.v.m.
 
Name der Einrichtung Adresse

Telefon, Fax, Email

 Ansprechpartnerin Öffnungszeiten
AWO Kreisverband
Magdeburg e.V.
Thiemstraße 12
39104 Magdeburg

Tel: 4068050

Fax: 4068050

Email:

ssb@awo-kv-magdeburg.de

Frau Stephan
Frau Veckenstedt
Mo: nach Vereinbarung
Di: 09:00 -18:00
Mi: 13:30 -18:00
Do: 08:00 -12:30
Fr: nach Vereinbarung
Gesundheits- und Veterinäramt
Magdeburg
Lübecker Straße 32
39090 Magdeburg

Tel: 5 40 60 53

Fax: 5 40 60 06

Email:

gesundheitswesen@
magdeburg.de

Frau Kühdeisch
Frau Wysocki
 Mo: 08:00 -12:00
Di: 08:00 -12:00 / 14:00 -18:00
Mi: 08:00 -12:00
Do: 08:00 -12:00
14:00 - 18:00 (mit Termin)
Fr: 08:00 -12:00
und nach Vereinbarung
 Magdeburger Stadtmission e.V. Leibnizstraße 48
39104 Magdeburg

Tel: (0391) 5 32 49 13

Fax: (0391) 5 32 49 15

Email:

beratungsstelle@gmx.net

Frau Raupach

Frau Reinecke

Frau Wildenauer

Täglich nach telefonischer Vereinbarung

zwischen 08:00 und 19:00 Uhr.

 pro familia Lübecker Straße 24
39124 Magdeburg

Tel: 2 52 41 33

Fax: 2 88 69 77

Email:

magdeburg@profamilia.de

Frau Fabian
Frau Wogatzke
Frau Heitsch
 
 Caritasverband Bistum
Magdeburg e.V.
Karl-Schmidt-Straße 5 c
39104 Magdeburg

Tel: 4 08 05 12

Fax: 4 08 05 20

Email:

baum@caritas-ikz-md.de

 Frau Baum  Di: 14:00 -18:00
Mi: ab 13:00
Beratung in der Klinik St. Marienstift
Do: 14:00 -18:00
Fr: 09:00 -12:00
und nach Vereinbarung

























[ top ]

Wer hat Anspruch auf einen KiTa-Platz?

Es besteht für jedes Kind ein Anspruch auf einen Halbtagsplatz von mindestens fünf Stunden täglich oder 25 Wochenstunden. Die Leistungsberechtigten haben das Recht, im Rahmen freier Kapazitäten zwischen den verschiedenen Tageseinrichtungen am Ort ihres gewöhnlichen Aufenthaltes oder an einem anderen Ort zu wählen.

Ziel der Kinderbetreuung soll sein, die Entwicklung der Kinder in Tageseinrichtungen und Tagespflegestellen zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu fördern. Die Gesamtentwicklung der Kinder soll altersgerecht gefördert und durch allgemeine erzieherische Hilfen und Bildungsangebote die körperliche, geistige und seelische Entwicklung des Kindes angeregt und Benachteiligungen ausgeglichen werden. Somit ergänzen und unterstützen die Tageseinrichtungen die Erziehung in der Familie und ermöglichen den Kindern Erfahrungen über den Familienrahmen hinaus. Informationen zu den Einrichtungsstandorten in Magdeburg und zum Anmeldeverfahren werden erteilt:

in den 130 Standorten der Kindertageseinrichtungen
in den Geschäftsstellen der freien Träger
im Jugendamt
in den Sozialzentren des Jugendamtes
in den Bürgerbüros
sowie im Internet unter: www.magdeburg.de

Wichtig: In Sachsen-Anhalt ist es so, dass Eltern in der ersten aufgesuchten Einrichtung einen Nachweis erhalten, wenn sie dort keinen Platz bekommen können.

[ top ]

Kann ich mein Kind auf dem Campus der OvGU betreuen lassen?

 Ja, im Campuskinderzimmer. Alle Infos finden Sie hier.

[ top ]

Kann ich im Falle einer Schwangerschaft einen Antrag auf Verlängerung der Prüfungszeit stellen?

In der Rahmenprüfungsordnung der OvGU ist festgehalten, dass Studierende einen Anspruch auf Mutteschutz haben. Studierende, die aufgrund einer Schwangerschaft Prüfungsfristen verlängern wollen/ müssen, stellen dazu einen formlosen Antrag an den zuständigen Prüfungsausschuß (mit Hinweis auf die Rahmenprüfungsordnung).

[ top ]

Welchen Einfluss hat eine Elternschaft auf die Fälligkeit von Langzeitstudiengebühren an der OvGU?

Die Frist zur Überziehung der Regelstudienzeit verlängert sich von vier Semestern auf eine volle Regelstudienzeit. Denn:

Die Pflege und Erziehung von Kindern ist ausdrücklich einer der Gründe, die eine Verlängerung der Studiums an der OvGU über die Regelstudienzeit hinaus erlauben. Die Regelstudienzeit ist dabei spezifisch für die jeweiligen Studiengänge und in den Studien- und Prüfungsordnungen festgelegt. Bei einem konsekutiven Studium (z.B. Bachelor und Master hintereinander) ergibt sich die Regelstudienzeit aus den Summen der beiden einzelnen Studiengänge. Normalerweise kann man an der OvGU die Regelstudienzeit um vier Semester überziehen, bevor Studiengebühren fällig werden. Diese Frist ändert sich für den genannten Fall der Erziehung von Kindern durch studierenden Mütter und Väter, so dass das Studium nun um eine komplette Regelstudienzeit überzogen werden kann, bevor Gebühren fällig werden. Nach der doppelten Regelstudienzeit sind dann jedoch ohne weitere Fristen Studiengebühren fällig. Eine Stundung von Langzeitstudiengebühren kann durch einen Antrag mit beigefügter Kopie der Geburtsurkunde des Kindes an das Dezernat Studienangelegenheiten beantragt werden.

Ein Beispiel:

Ein Student ist im konsekutiven Masterprogramm seines Studiengangs und hat zuvor nach 7 Semester den Bachelor abgeschlossen. Die Gesamtregelstudienzeit beträgt damit 10 Semester (7 Semester Bachelor + 3 Semester Master). Nun erwarten seine Freundin und er Nachwuchs. Durch die gemeinsame Kinderbetreuung verzögert sich sein Studium. Im 14. Studiensemester erhält er die Aufforderung zur Zahlung von Langzeitstudiengebühren für das folgende Semester. Durch einen entsprechenden Antrag an das Dezernat Studienangelegenheiten verlängert er die Frist, so dass er bis zum 20. Semester ohne Studiengebühren studieren kann.

Die Handhabung der Studiengebühren für Eltern ist in der Satzung der OvGU vor allem im §3, Absatz (1) geregelt.

Unabhängig von der Frage der Fälligkeit von Studiengebühren muss natürlich die Verlängerung des Studiums und ggf. das Erfüllen studienspezifischer Fristen organisiert werden. Dies kann z.B. durch Lösungen wie Sonderstudienpläne und Teilzeitstudium erreicht werden und sollte mit den zuständigen StudienfachberaterInnen und Prüfungsämtern abgeklärt werden.

[ top ]

Wann kann ich an der OvGU ein Teilzeitstudium aufnehmen? Wie und wo muss ich das beantragen?

Ein Teilzeitstudium kann an der OvGU beantragt werden, wenn die oder der Studierende aus wichtigen Gründen nicht in der Lage ist, ein Vollzeitstudium zu absolvieren. Grundsätzlilch können alle Studierenden unter Angabe von Gründen zum Teilzeitstudium zugelassen werden. Die Genehmigung erfolgt durch den für den jeweiligen Studiengang zuständigen Prüfungsausschuss.Wichtige Gründe, ein Teilzeitstudium zu beantragen sind u.a.: Familientätigkeiten bezogen auf Erziehung von Kindern bis zum 18. Lebensjahr und/ oder die Pflege und Betreuung von kranken und hilfebedürftigen Familienangehörigen.

Nach der Genehmigung des Teilzeitstudiums führt der oder die Studierende ein Beratungsgespräch mit dem für den Studiengang zuständigen Fachstudienberater. Im Ergebnis des Gespräches ist ein individueller Studienplan zu erstellen.

Die Rahmenordnung für ein individuelles Teilzeitstudium ist nachzulesen unter: 

http://www.verwaltungshandbuch.ovgu.de/-p-138

[ top ]

Habe ich Anspruch auf einen Ganztagsplatz in der KiTa wenn ich im Urlaubssemester bin?

Eigentlich nicht! Studierende im Urlaubssemester gelten als "inaktive Studierende" auch wenn sie weiterhin einzelne Veranstaltungen besuchen oder Prüfungen ablegen. Die Elternbeitragsstelle des Jugendamtes geht davon aus, dass das "Dienstverhältnis" mit der Uni ruht und deshalb nur ein Anspruch auf einen Halbtagsplatz besteht. Das "Dienstverhältnis" ist gleich zusetzen mit dem einer Beschäftigten in Elternzeit.

Aber: Wer als OvGU-Studierender ins Urlaubssemester geht und einen Ganztagsbetreuungsplatz für seine Tochter oder seinen Sohn benötigt, kann sich an die Familienbeauftragte der Uni wenden. Ein erklärendes Schreiben an die Verwaltung der Stadt hat schon in dem einen oder anderen Fall eine Änderung des Bescheides bewirkt!

[ top ]

Wann kann ich meine Tochter/ meinen Sohn von einer Tagesmutter oder einem Tagesvater betreuen lassen?

 

Tagespflege ist eine individuelle und familiennahe Betreuungsform für Kinder, die von der Landeshauptstadt Magdeburg auf der Grundlage der §§ 22-24 SGB VIII und der §§ 6 und 11(6) KiFöG LSA angeboten wird. In dieser Betreuungsform werden bis zu 5 Kinder durch eine ausgebildete Tagespflegeperson in ihrem Haushalt oder in anderen Räumen betreut.
Tagespflege wird vorwiegend für Kinder bis zum dritten Lebensjahr als alternatives Angebot zur Betreuung in einer Kindertageseinrichtung vorgehalten. Eltern, die sich für das Betreuungsangebot Tagespflege entscheiden, können die Vermittlung des Jugendamtes in Anspruch nehmen oder private Regelungen treffen.

Die anteilige Finanzierung durch das Jugendamt für einen Platz in Tagespflege wurde in der "Richtlinie für Tagespflege" durch den Stadtrat beschlossen und ist an nachfolgende Kriterien gebunden:

  • Im Sozialraum und im angrenzendem Sozialraum ist nachweislich kein Platz in einer Kindertageseinrichtung vorhanden.
  • Die Arbeitszeit der Eltern ist länger als die Öffnungszeiten der Kindertageseinrichtungen.
  • Die gesundheitliche Konstitution des Kindes, bestätigt durch ein ärztliches Attest, begründet diese Betreuungsform.

Informationen und Beratung bei Kindern mit Entwicklungsstörungen, Behinderungen und speziellen Förderbedarf erhalten Eltern in der:

Frühförderungs- und Beratungsstelle
Lumumbastraße 26
39126 Magdeburg
Tel.: (0391) 6 62 78 00
Als Ansprechpartnerin für weitere Informationen und zur Vermittlung eines Tagespflegeplatzes steht Ihnen aus dem Team Tagesbetreuung im Jugendamt zur Verfügung:

Frau Aßmann; Tel.: 540 31 75
eMail: Sonja.Aszmann@jga.magdeburg.de

Eine Liste der vom Jugendamt zugelassenen Tagesmütter und -väter erhalten Sie über das Familienbüro per Mail loreen.lesske@ovgu.de.

[ top ]

Was regelt das KiföG Sachsen-Anhalt?

Laut Gesetz zur Förderung und Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen und Tagespflege des Landes Sachsen-Anhalt (Kinderförderungsgesetz - KiFöG vom 12.November 2004) hat jedes Kind mit gewöhnlichem Aufenthalt im Land Sachsen-Anhalt mit der Geburt an bis zur Versetzung in den 7.Schuljahrgang Anspruch auf einen ganztägigen Platz (d.h. eine 10-stündige Betreuung pro Tag) in einer Tageseinrichtung, wenn z.B. bis zum Schuleintritt, aus Gründen der Erwerbstätigkeit, der Aus-, Fort- und Weiterbildung oder der Teilnahme der Eltern an einer Maßnahme der Arbeitsförderung nach § 3 SGB III ein Bedarf für eine solche Förderung besteht.

Wer regelt die Kosten für die Betreuung?

Eltern, deren Kinder einen Kindergarten besuchen, haben für die Bereitstellung eines Kindergartenplatzes Beiträge zu entrichten. Die Beitragspflicht beginnt mit dem 1. Monat in dem das Kind Aufnahme findet. Sie endet im Folgemonat der schriftlichen Abmeldung. Der Beitrag ist im Voraus zu entrichten und spätestens am 3. Werktag eines Monats fällig. Der Elternbeitrag ist ein Jahresbeitrag, der auf 12 Monate aufgeteilt ist. Er ist auch dann zu entrichten, wenn dass Kind aufgrund von Erkrankungen oder sonstigen Gründen den Kindergarten nicht besucht.
Bei Eltern mit geringen Einkommen erlässt das Jugendamt gemäß §13 SGB Kifög in Verbindung mit § 90 SGB den Elternbeitrag, wenn die Belastung den Eltern und dem Kind nicht zuzumuten ist. Die entsprechenden Anträge für die Befreiung oder Ermäßigung des Elternbeitrags bekommt man beim Jugendamt oder bei den einzelnen Trägern.

[ top ]

Fragen zum Wissenschaftszeitvertragsgesetz

Wie handhabt die OvGU den Paragraf 2 des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes bei der Verlängerung von befristeten Arbeitsverträgen aufgrund der Betreuung von eigenen Kindern?

Es handelt sich hier um eine "Kann-Regelung" aus dem Gesetz. Das Dezernat Personalwesen prüft jeden Einzelfall und stimmt einer Verlängerung der befristeten Verträge aufgrund der Betreuung von Kindern in den meisten Fällen zu. Eine Verlängerung des Arbeitsvertrages kann demnach um 2 Jahre pro Kind erfolgen.

[ top ]

Gibt es für Medizinstudentinnen gesonderte Regelungen?

 Für Studentinnen der Fakultät für Medizin gibt es einen internen Mutterschutzpass. Den finden Sie hier .

[ top ]

Aktuelles zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Was bringt das neue Familienpflegezeitgesetz?

Im Januar 2012 ist das neue Familienpflegezeitgesetz in Kraft getreten.

Die wichtigsten Eckpunkte sind:

  • Beschäftigte können ihre Arbeitszeit zugunsten der Pflege eines Angehörigen reduzieren
  • Unabhängig von Unternehmensgröße
  • Dauer der Pflegephase: maximal zwei Jahre
  • Untergrenze des Beschäftigungsumfangs: 15 Stunden pro Woche
  • Finanzielle Sicherheit durch Lohnvorausleistung (z. B. Vollzeitbeschäftigter kann Arbeitszeit auf 50 % reduzieren und 75 % Gehalt beziehen)
  • Lohnvorausleistung wird ausgeglichen, wenn der Beschäftigte wieder voll arbeitet (z. B. Beschäftigter bezieht weiterhin 75 % Gehalt bis der Vorteil durch Lohnaufstockung wieder ausgeglichen ist)
  • Arbeitgeber bekommen die Lohnvorausleistung vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben refinanziert
  • Das Bundesamt springt auch ein, wenn der Beschäftigte die Lohnvorauszahlung aufgrund einer Privatinsolvenz nicht zurückzahlen kann
  • Beschäftigte, die Familienpflegezeit in Anspruch nehmen, benötigen Versicherungsschutz (Beruf- und Erwerbsunfähigkeit)
  • Während der Familienpflegezeit werden Beiträge zur Sozialversicherung weiterhin entrichtet

Weitere Details zum Familienpflegezeitgesetz finden Sie hier.

Wo finde ich weitere Infos zum Thema Pflege und Beruf?

www.wege-zur-pflege.de
www.serviceportal-zuhause-im-alter.de
www.wegweiser-demenz.de
www.familien-pflege-zeit.de
www.pflegebegleiter.de

[ top ]

Wo finde ich alle Regelungen zur familiengerechten OvGU zusammengefasst?

Alle wichtigen Regelungen für studierende Eltern haben das Dezernat Studienangelegenheiten und das Familienbüro im folgenden Dokument zusammengefasst. Dieses Dokument gilt auch Prüfungsämtern und Lehrenden aller Fakultäten als Grundlage für Entscheidungen zu Gunsten studierender Eltern.

Grundsätze der familiengerechten Hochschule

[ top ]

Letzte Änderung: 06.05.2015 - Ansprechpartner: Dr. Loreen Lesske